Müll beim Umzug - am besten getrennt entsorgt

Jedes Jahr ziehen in Deutschland rund 8,4 Millionen Menschen um. Das sind mehr als zehn Prozent der Bevölkerung. Jeder Umzug ist eine gute Gelegenheit zum Entrümpeln und Entmüllen. Gegenstände, die jahrelang in Kellern oder auf Dachböden ein "Schattendasein" fristeten, werden bei dieser Gelegenheit gerne entsorgt. Doch wohin mit dem Müll beim Umzug? Hier ein paar nützliche Tipps für die Müllentsorgung beim Umzug. 

Tatsächlich kann ein Umzug sehr verschiedene Arten an Müll ""produzieren"". Einiges ist normaler Hausmüll, anderes kann recycelt werden, wieder anderes ist Sperrmüll. Auch ""Spezialmüll"" fällt bei solchen Gelegenheiten an. Am besten Sie fangen schon einige Zeit vor dem Umzugsereignis mit dem ""Ausmisten"" an. Denn für jeden Müll gibt es in der Regel unterschiedliche Abholtermine. Und Sperrmüll wird zum Beispiel nur in größeren Zeitabständen abtransportiert. Ein Blick in den Abfallkalender oder die Erkundigung bei der Stadtreinigung macht eine gute Zeitplanung möglich. 

Müllentsorgung beim Umzug - nicht alles wegwerfen 

Wer umweltbewusst denkt und handelt, wird dafür sorgen, dass sich der Müll beim Umzug möglichst in Grenzen hält. Nicht alles muss weggeworfen werden. Nicht mehr benötigte Möbel und sonstige Gegenstände des Hausrats können an Interessierte weitergegeben werden, auch Altkleider werden regelmäßig gesammelt. Und was weg muss, sollte wenigstens sinnvoll getrennt werden. Für den Hausmüll ist nur der unvermeidliche Rest bestimmt. In puncto Trennung ist Folgendes zu beachten: 

- Gläser und Flaschen gehören in den Altglas-Container - und zwar nach den Farben Grün, Weiß und Braun sortiert. Eine Sammelstelle befindet sich bestimmt in Ihrer Nähe; 
- gebrauchte Verpackungen aus Plastik oder Metall mit dem Grünen Punkt sind für die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack bestimmt. Was keinen Grünen Punkt trägt, ist Hausmüll; 
- Pappe, Kartons, Papier, alte Bücher und Zeitungen gehören in die Altpapiertonne - aber nur wenn sie sauber sind. Sonst können sie nicht wiederverwertet werden; 
- organische Abfälle sind - auf jeden Fall ohne Verpackung - in der Biotonne ""gut aufgehoben"". 
- darüber hinaus fällt oft jede Menge Sondermüll an: Batterien, Reste von Farben, Lacken, Reinigungsmitteln, Leuchtstoffröhren oder Medikamente zum Beispiel. Hierfür gibt es spezielle Entsorgungsstellen. 

Container mieten - gute Lösung bei großen Müllmengen 

Bei größeren Müllmengen kann es auch sinnvoll sein, einen Container zu mieten und den Müll darüber entsorgen zu lassen. Angebote dafür gibt es mittlerweile auch im Internet. Ein Unternehmen wie myabfall24.de [link: https://myabfall24.de] macht das einfach und bequem möglich - eine gute Lösung, wenn es zum Beispiel um Sperrgut geht. Dann ist eine Entsorgung auch außerhalb der üblichen Termine für die Sperrmüllabfuhr möglich.

Haben Sie Ihren Entsorgungscontainer nicht gefunden?

Benötigen Sie Hilfe oder haben Sie noch Fragen?

  • Rufen Sie uns kostenfrei an
    0800 19 77 551

  • Kommunizieren Sie sofort mit uns in unserem
    Live-KundenChat

  • Nutzen Sie unseren kostenfreien
    Rückruf-Service

  • schnell
    Bis 12 Uhr bestellt - morgen gestellt

  • sicher
    Geld-zurück-Garantie

  • einfach
    Entsorgungscontainer für Jedermann